Fahrradwerkstatt

Ein Cityghost am Eingang zur Fahrradwerkstatt

Wir helfen dir, dein Fahrrad zu reparieren!

Unsere Werkstatt ist mit allerlei Profi-Werkzeugen ausgestatt, um dein Fahrrad wieder flott zu machen. Dabei musst du nicht alleine reparieren, sondern kannst dir Tips von anderen Schraubern holen und unsere Fahrrad-Experten vor Ort um Rat fragen.

Öffnungszeiten:
Jeden Mittwoch, ab 15:30 Uhr

Ort:
Enkheim, nähe Hessen-Center, gut zu erreichen mit der U-Bahn.
Schreib' uns eine Mail für den genauen Ort: post(at)jrkfrankfurt.de

Unsere Werkstatt bekommt gerna mal Beine und ist dann in Frankfurt unterwegs: mobile Fahrradwerkstatt

 

 

Weiter Informationen:

Die Fahrradwerkstatt ist keine klassische JRK-Gruppe, sondern ein Projekt, das von 2016 bis voraussichtlich 2018 laufen wird. Das Frankfurter Rote Kreuz betreibt eine Jugendhilfeeinrichtung in der Borsigallee. Dabei handelt es sich um eine vollstationäre Einrichtung mit 19 Regelplätzen. Hier werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut und für längere Zeit untergebracht. Die langfristige Aufgabe der Einrichtung ist die Verselbständigung der Jugendlichen mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Viele der Jugendlichen bringen bereits handwerkliche Fähigkeiten aus ihrer Heimat mit und möchten diese weiter ausbauen. Daher haben wir einen vorhandenen Kelerraum zu einer Fahrradwerkstatt ausgebaut, wo die Jugendlichen Reparaturen an den Fahrrädern unter unserer fachlichen Anleitung durchführen können. Mitlerweile hat es sich zu einem Treffpunkt mit festen Öffnungszeiten entwickelt, wo sich Interessierte zum Schrauben, Basteln und Austauschen treffen können.

 

 

Gefördert im Rahmen des Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus", Teil des Projekts des Hessischen Jugendrings „Werkstätten für Demokratie"

Angelehnt an die Arbeitshilfe Wege(n) der Menschlichkeit des DRK-Generalsekretariats planen wir praktisch angeleitete Module zu den Themen: Streit und Konflikte im Alltag, Krieg und Frieden, Menschenrechte sowie Kinderrechte. Im Rahmen von Jugendkonferenzen wird demokratisches Handeln im Alltag praktiziert und damit Demokratiebewusstsein weiter gefördert.

Ergänzend kommen Ausflüge und Aktionen hinzu, beispielsweise ein Besuch des Bundestags in Berlin und gemeinsame (Fahrrad-)Ausflüge mit nicht geflüchteten Jugendlichen.

 

 

Gefördert im Rahmen des Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus", Teil des Projekts des Hessischen Jugendrings „Werkstätten für Demokratie"

Seite druckennach oben