Schulsanitätsdienst

In Zusammenarbeit mit vielen Frankfurter Schulen richten wir Schulsanitätsdienste ein. Diese Gruppen beschäftigen sich mit Erster Hilfe, um bei den kleinen und großen Unfällen im Schulalltag helfen zu können.

Die Schulgruppen nehmen auch an Wettbewerben teil und engagieren sich bei Interesse darüber hinaus im Jugendrotkreuz.

Ansprechperson

Jessica Gürth
Bildungsreferentin

jessica.guerth
@drkfrankfurt.de
Telefon: 069 71 91 91 59

Schüler helfen Schülern

Schulpause: Samir jagt hinter Annika hinterher, stolpert, stürzt und kann nicht wieder aufstehen. Auf seinem Knie klafft eine große blutende Wunde. 

Ein klarer Fall für den Schulsanitätsdienst, stets zu zweit im Einsatz, die herbeigerufen werden. Unverzüglich begeben sie sich an den Unfallort und treffen sofort die notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen, bevor sie entscheiden, ob ein Rettungswagen herbeigerufen werden muss.

Bei besonders schweren medizinischen Situationen weisen die Schulsanitäter den alarmierten Rettungswagen auf dem Schulgelände ein. Bis der Schüler zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus abtransportiert wird, kümmern sich die Schulsanitäter:innen um ihn und spenden Trost.

Durch den Schulsanitätsdienst lernen Schüler:innen, bei Unfällen eigenverantwortlich und praktisch zu handeln. Daher unterstützen wir Schulsanitätsdienste an Frankfurter Schulen.

Bildungswege im Schulsanitätsdienst

Die Schulsanitäter:innen unserer Partnerschulen werden vollwertige Mitglieder des Jugendrotkreuzes. Sie gehören damit zur weltweiten Rotkreuzfamilie und haben dadurch Zugang zum Netzwerk des Roten Kreuzes und seinen Bildungsangeboten, die wir selbst durchführen oder vermitteln.

Die Mitgliedschaft im JRK ist kostenlos und die Teilnahme an allen Bildungsangeboten ist für JRK-Mitglieder ebenfalls kostenlos. Wir bieten den Kindern und Jugendlichen die klassischen Rotkreuzkurse Erste Hilfe an, einschließlich Fortbildungen und zielgruppenorientierten Weiterbildungen (z.B. Erste Hilfe im Sport). Darüber hinaus gibt es auch Fachausbildungen, zum Beispiel für die Notfalldarstellung.

Weiterhin gibt die Ausbildung als Jugendgruppenleiter*in, z.B. für die SSD-Sprecher:innen. Jenseits des Schulsanitätsdienstes veranstalten wir auch weitere Bildungsangebote, beispielsweise zum Humanitären Völkerrecht, und organisieren spannende Veranstaltungen.

Schulsanitätsdienst gründen

Ein JRK-Schulsanitätsdienst baut auf einer guten Partnerschaft zwischen der Schule und dem Jugendrotkreuz. Weil wir das Aufgabenfeld ernst nehmen, halten wir in einem Vertrag das gemeinsame Verständnis fest, vereinbaren Regeln und die Arbeitsteilung. Die Schule und Schulsanitäter:innen kostet die Partnerschaft mit uns nichts, denn wir finanzieren uns aus Eigenmitteln, Förderungen und Spenden.

Die Schüler:innen, die im Schulsanitätsdienst mitwirken, werden JRK-Mitglieder. Als solche bilden wir sie kostenlos in Erster Hilfe aus, es steht ihnen kostenlos unser Bildungsprogramm zur Verfügung und sie können vergünstigt an Ferienfreizeiten teilnehmen.

Du hast Interesse einen Schulsanitätsdienst zu gründen? Dann schreib gerne unserer Bildungsreferentin Jessica Gürth! Wir sprechen über alles und schauen uns gemeinsam die konkrete Umsetzung an. Wir arbeiten mit allen Arten von Schulen zusammen!